Seite auswählen

STÄRKEN SIE
IHRE STÄRKEN!

STÄRKEN SIE
IHRE STÄRKEN!

Slider

Warum es in Matrixorganisationen besonders guten Kaffee braucht

Wenn Sie in einer größeren Organisation tätig sind, dann kennen Sie sicherlich die alltägliche Komplexität der Strukturen. 

Da gibt es einmal die „offizielle“ Struktur, die Organigramme mit Kästchen und Zuordnungen nach oben und unten. Und dann gibt es da noch die Matrix. 

Projekte werden gerne in Matrixstrukturen angelegt, zum Beispiel große Veränderungsinitiativen, umfassende Softwareupdates, strategische Neuausrichtungen eines Bereiches oder auch Community-Absprachen zu neuen Innovationsansätzen. 

Egal, was es ist, praktisch alles, was nicht so richtig in die disziplinarische Struktur passt, das kommt dann eben in eine Matrix. 

Damit die Matrix jedoch gut funktioniert – obwohl sie ja ein zweiter Organisationsansatz ist, der auf den ersten draufgelegt wird – braucht es schnell und unmittelbar fließende Kommunikation. 

Und an dieser Stelle kommt der Kaffee ins Spiel. Was ich damit genau meine, das erläutere ich im folgenden Video:

Formelle Kommunikation ist gut und wichtig, keine Frage. Wer jedoch Organisationsstrukturen ab ca. 30 – 50 Mitarbeitern kennt, der weiß ganz genau, dass die informelle Kommunikation mindestens ebenso wichtig ist. Manchmal sogar wichtiger. 

Der Flurfunk ist das, wo die wirklich wichtigen Dinge ausgetauscht werden. Und das bedeutet, dass die Menge an Flurfunk die Informiertheit der Mitarbeiterschaft bestimmt. 

Flurfunk kann man begünstigen – wie im Video erläutert zum Beispiel durch einen schönen Pausenbereich mit einem hochwertigen Angebot an heißen und kalten Bürogetränken. Das mag sich banal anhören, hat aber einen wirklich großen Einfluss auf die Mitarbeiterschaft, so habe ich es schon in vielen Unternehmen erlebt.

Die positiven Effekte, die entstehen können, sind vielschichtig:

  • Die Mitarbeiter empfinden Wertschätzung, wenn der Arbeitgeber großzügig Kaffee, Tee und Obst anbietet.
  • Der Pausenbereich wird zum Raum für schnellen und effizienten Austausch, es werden weniger formelle Meetings abgehalten.
  • Die Menschen bewegen sich mehr im Büro, statt sich stundenlang hinter ihrem Rechner zu „verschanzen“.
  • Die informelle Kommunikation fängt die Probleme auf, die durch zu wenig formelle Kommunikation entstehen können.
  • Die Menschen fühlen sich gut vernetz und gut informiert, es entsteht eine Identifikation mit dem Team und / oder dem gesamten Unternehmen. 

Für Matrixorganisationen, die immer eine gewisse Komplexität mit sich bringen, sind diese Effekte sehr wertvoll und wichtig. Aber auch in „ganz normalen“ Strukturen kann es einen echten Mehrwert bringen, sich über guten Kaffe Gedanken zu machen. 

Wie erleben Sie die formelle und informelle Kommunikation in Ihrem Umfeld? Und sind Sie eher Tee- oder eher Kaffeetrinker? :-) Wie immer freue ich mich über Ihre Rückmeldungen, gerne per E-Mail an stefanie@leader-on-my-ship.com.

VIDEOBLOG-NEWSLETTER

Alle 14 Tage Tipps für Business und Karriere, natürlich kostenlos, aber hoffentlich nicht umsonst.

newsletter anmeldung 01
Wird gesendet

3 Strategien für den Umgang mit übereifrigen Kollegen
Bei zähen und konfliktreichen Meetings sind diese zwei Einstiegsfragen hilfreich
Wie offen, klar und direkt darf Feedback sein?
Gelungene Selbstreflexion braucht diese 3 Bausteine
Wie Sie Provokation für Ihre Teamentwicklung nutzen können
Diese zwei Strategien helfen, wenn Sie auf der Suche nach guten Ideen sind
So fokussieren Sie sich bei der Erreichung Ihrer Ziele
Ein wichtiger Tipp für bekennende Perfektionisten – so wie mich
Wie große Stofftiere die Risikokultur eines Unternehmens verändern können
Statt nach einer Fehlerkultur zu streben sollten Sie sich lieber diese 3 Fragen stellen
Ein wichtiger Tipp für besonders engagierte Menschen
Warum es in Matrixorganisationen besonders guten Kaffee braucht
So können Sie mit echtem Fokus komplexe Aufgaben gut bewältigen
Diese besondere Art der Inventur sollten Sie kennenlernen und ausprobieren
Manchmal ist das Streben nach Effizienz total ineffizient
Sind Sie sehr kompetent? Dann passen Sie auf, dass Sie nicht in diese Falle tappen!
Warum es bei mir im Führungskräfte-Coaching immer um Piraten geht
Kennen Sie die zwei verschiedenen Ausprägungen der Empathie?
In der E-Mail-Kommunikation ist das hier eine goldene Regel
Abends gut zur Ruhe kommen – mit dieser einfachen Methode
So bringen Sie mehr Pfiff in langweilige Teammeetings
Führungskräfte und ihre Emotionen – worauf es wirklich ankommt
Warum es gut ist, sich in Probleme zu verlieben
Die Kernfrage der Weiterentwicklung im Dialog mit anderen Menschen
So bringen sie frischen Wind in Ihr Teammeeting
Die 4 Schritte der Persönlichkeitsentwicklung
Was gute Gespräche NICHT brauchen
Klare Kommunikation im Teammeeting – so geht’s!
So erkennen Sie eine gute Unternehmenskultur
Was stinkende Fische mit Teamentwicklung zu tun haben
Eine gute Alternative zum (manchmal nervigen) Feedback-Ansatz
Speak-Up-Culture: Jeder will sie, kaum jemand hat sie – warum?
Sind Sie als Führungskraft eher ein E-Typ oder ein M-Typ?
Warum Organisationen so intransparent sind – und wie Sie das verändern können!
Effizient Protokolle schreiben – so geht’s!
Eine typische Falle der internationalen Kommunikation
Der Wahlkampf als Vorbild für strategische Kommunikation
Diese „sprachliche Krankheit“ verhindert Zufriedenheit und Selbstbewusstsein
Banal aber wichtig – mit diesem Trick verbessern Sie Ihre Kommunikation sofort
So gelingt der Umgang mit „Durchmoglern“
Die zwei wichtigsten Fragen für einen gelungenen Projektabschluss
Schlechte Glaubenssätze erkennen und verändern – so geht’s!
Der erste und wichtigste Gedanke in Konfliktsituationen
So erkennen Sie Silodenken in Organisationen
Die drei goldenen Regeln für Feedback-Empfänger
Gehören böse Mädchen in die Chefetage? Oder nicht? Und wohin dann?
Was wir beim Blumenpflücken über Erfolg lernen können
Was wir beim Monopolyspielen fürs Business lernen können
Warum Schubladendenken nützlich und gefährlich sein kann
Fluch und Segen gemeinsam erarbeiteter Dokumente
Selbstgespräche richtig führen – mit diesem Trick
Autoritäre Führung – heute noch aktuell?
Hurra, ich habe schwierige Mitarbeiter!
Die komplizierte Verbindung von Wissen und Erfolg
Warum rebellische Menschen für jedes Team gut sind
Der perfekte Begleiter beim Etablieren neuer Gewohnheiten
Der richtige Moment zum Aufhören – Kennen Sie den?
Eine elementare Führungsaufgabe, die gerne vernachlässigt wird
Bei schwierigen Entscheidungen lohnt sich ein Perspektivwechsel
Wie sie (wohldosierte) Angst nutzen können, um Innovation zu fördern
Ein magisches Wort zur Entschärfung kritischer Momente
Ich mache regelmäßig Hausaufgaben – Sie auch?
Wieviel Freiraum hätten Sie denn gern?
Sie sind unzufrieden? Prima, weiter so!
Warum Coaching besonders gut in die Adventszeit passt
Warum es gut ist, sich Sorgen zu machen
Wir entscheiden viel mehr, als uns bewusst ist
Schwierige Beziehungen brauchen diese Art von Botschaften
Warum Schmerzen etwas Gutes sein können
Warum wir Freunde brauchen, die grundsätzlich skeptisch sind
Was Sie über Visionen und Arztbesuche unbedingt wissen sollten
Wie effizient sind Sie und wie effizient wollen Sie wirklich sein?
Ihre Hände sind schlauer als Sie denken – wenn Sie sie richtig nutzen
Warum (und wie) negatives Denken Sie wirklich weiterbringen kann
Dieses Wort hilft Ihnen, mehr Selbstverantwortung zu (er)leben
Als Führungskraft ist das eine Ihrer wichtigsten Aufgaben
Mit diesem Trick werden Sie mit allen (noch so schwierigen) Fragen fertig
Wenn Sie merken, dass Sie wütend werden, sollten Sie sich diese Frage stellen
Eine effektive Verhandlungstaktik für Bulldozer-Typen (wie mich)
Diese einfache Technik bringt Ruhe in den hektischen Alltag
Was wir von Bären und Hasen für unsere Karriere lernen können – kein Witz!
Das effizienteste Werkzeug für gute Führung kostet 5,49 EUR – Haben Sie es schon?
Was Sie tun sollten, wenn Sie nicht wissen, was Sie tun sollen
Diese Liste brauchen Sie, wenn andere Menschen Sie unterstützen sollen
Die einfachste und beste Strategie, um anderen Menschen im Gedächtnis zu bleiben
Die 3 Killerfragen der Teamkommunikation
Was Sie schon als Kind über gute Dialoge wussten – und wie Ihnen das jetzt hilft
Warum Kompetenz allein nicht erfolgreich macht, und worauf es wirklich ankommt
Worauf es ankommt, wenn Sie ein echter Profi werden wollen
Wie Sie das, was Sie sich wünschen, viel einfacher bekommen
So stärken Sie Ihr Selbstbewusstsein in kritischen Situationen
Ein kleiner und feiner Trick für den gelungenen Umgang mit Regeln
Ein typischer Produktivitätskiller am Schreibtisch – und wie Sie ihn vermeiden!
So gelingt der konstruktive Umgang mit besonders schwierigen Zeitgenossen
So stärken Sie Ihre Stärken und entfalten mehr Wirkung
Hurra! Ich bin total naiv!
So jammern Sie wie ein Profi
So gelingt Kommunikation wirklich – mit anderen und mit sich selbst
Der klassische Fehler beim Ziele setzen – und wie Sie ihn vermeiden
Langeweile in Lernerfahrung umwandeln – so geht’s!
Wie Sie aus nicht hilfreichen Ratschlägen gute Ideen machen
Werden Sie zum wertschätzenden Nein-Sager – ja, das geht!
Eine typische Perfektionismusfalle – und wie Sie sie umgehen können
previous arrowprevious arrow
next arrownext arrow
Slider

„Der Workshop hat mich dazu gebracht, das Thema Selbstreflexion zu einem festen Termin in meinem Kalender zu machen. Durch die Methode Creative Journaling kam ich sehr vielschichtig ins Denken. Bei jedem Pinselstrich hatte ich Gedanken im Kopf.“

Niko Blug, Dipl.-Sozialarbeiter beim Diakonischen Werk Mainz-Bingen

„Noch nie habe ich meinen inneren Dialog so klar, so strukturiert und so nachhaltig geführt. Die hochprofessionelle Anleitung durch das LEADER on my SHIP Programm bringt den inneren Dialog auf ein ganz anderes Niveau.“

Millie Ruffin de Tekampe, Juristin in einem DAX-Konzern

„Ein wirklich lebendiger Online Workshop - voll aus dem Leben für das Leben! Tolle Videos, eine großartige, authentische Trainerin, sehr spannende Themen - und dazu das perfekte Lerntempo!“

Nicola Hengst-Gohlke, Social Entrepreneur
previous arrowprevious arrow
next arrownext arrow
Slider